necken


necken

* * *

ne|cken ['nɛkn̩] <tr.; hat:
aus Übermut mit spottenden, stichelnden, nicht ernst gemeinten Äußerungen seinen Scherz mit jmdm. treiben:
ihr sollt ihn nicht immer necken.
Syn.: ärgern, auf den Arm nehmen (ugs.), aufziehen, durch den Kakao ziehen (ugs.), foppen, frotzeln, hänseln, spötteln über, spotten über, sticheln gegen, verspotten, verulken, witzeln über.

* * *

nẹ|cken 〈V. tr.; hat〉 jmdn. \necken zum Besten haben, mit jmdm. Schabernack treiben ● jmdn. mit jmdm. od. etwas \necken; neckt sie doch nicht immer mit ihm, damit; sie \necken sich, einander gern; was sich liebt, das neckt sich 〈Sprichw.〉 [seit Gellert u. Hagedorn <mnddt. necken „reizen, beunruhigen“, mhd. neckisch „boshaft“, nachaft „bösartig“, nacheit „Tücke“; Intensivbildung zu nagen]

* * *

nẹ|cken <sw. V.; hat [mhd. (md.) necken = reizen, quälen, Intensivbildung zu nagen]:
durch scherzende, spottende, stichelnde Bemerkungen, Anspielungen o. Ä. seinen Scherz mit jmdm. treiben:
die beiden necken sich gern;
die Kinder neckten den Hund.

* * *

Nẹ|cken, der; -s, -: Nöck.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Necken — Nêcken, verb. reg. act. durch kleine Beleidigungen, durch kleine Possen bloß zu seinem Vergnügen, zum Unwillen, zum Zorne reitzen. In Cuba war ein Papagey, Den neckt ein jeder um die Wette, Haged. Wer andre necken kann, muß wieder Scherz verstehn …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • necken — V. (Aufbaustufe) seinen Scherz mit jmdm. treiben Synonyme: foppen, verulken, aufziehen (ugs.) Beispiele: Die Mäuse necken die Katze. Zwei Jugendliche necken sich gegenseitig …   Extremes Deutsch

  • necken — necken: Das seit dem 14. Jh., zunächst ostmitteld. bezeugte Verb ist eine Intensivbildung zu dem unter ↑ nagen behandelten Verb und bedeutet demnach eigentlich »kräftig nagen oder beißen«. Früher wurde »necken« im Sinne von »boshaft reizen,… …   Das Herkunftswörterbuch

  • necken — ↑trakassieren, ↑vexieren …   Das große Fremdwörterbuch

  • necken — Vsw std. (11. Jh., Form 14. Jh.) Stammwort. Älter ahd. binecken. Das Wort scheint eine Intensiv Bildung zu nagen zu sein. Abstraktum: Neckerei; Adjektiv: neckisch. deutsch d …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Necken — 1. Besser geneckt hinter dem Ofen als verlacht in der Stadt. Dän.: Bedre at blive hiemme med een spot, end gaae bye med to. (Prov. dan., 55.) 2. Was sich neckt, das liebt sich. – Körte, 4500; Braun, I, 2996. Frz.: Les amoureux s agacent… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • necken — foppen, hänseln, sich lustig machen, spotten, veralbern, verhöhnen, verspotten, verulken; (österr.): häkeln; (schweiz.): föppeln; (bildungsspr.): sich mokieren; (ugs.): anführen, anpflaumen, auf die Schippe nehmen, aufziehen, fuchsen, hochnehmen …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • necken — nẹ·cken; neckte, hat geneckt; [Vt] jemanden / ein Tier necken jemanden / ein Tier aus Spaß ein bisschen ärgern, ohne ihn / es wirklich wütend zu machen ≈ foppen …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • necken — naggele, uze …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • necken — nẹ|cken …   Die deutsche Rechtschreibung